Am Dienstag, 29. Juni geht die Juli-Ausgabe der magaScene in die Verteilung!
Und das erwartet Euch im Heft:

Sieben Monate ohne! Nein, ich rede hier nicht von Zigaretten, Bier oder Sex. Es geht um etwas viel Wichtigeres. Im November 2020 hatten wir zum letzten Mal einen tagesaktuellen Terminkalender im Heft. Auf 18 Seiten verraten wir Euch in dieser Ausgabe, wo die Kultur im Juli ihren Neustart wagt. Die Veranstalter haben sich mächtig ins Zeug gelegt, vor allem unter coronafreiem Himmel schießen die Bühnen wie Pilze aus dem Boden.

Beispiele gefällig? Das Neue Theater schlägt mit seinen Boulevardkomödien auf einem nicht mehr genutzten Tennisplatz des VfL Eintracht in der Südstadt auf, das Festival Theaterformen bespielt die für den Autoverkehr gesperrte Raschplatz-Hochbrücke, das seit langem ausverkaufte Kleine Bühnen-Fest begeistert im Großen Garten, die Kulturzentren Pavillon, Faust, MusikZentrum, Heinz und Glocksee sorgen für ein spritziges Kommraus-Festival im Ricklinger Bad, Living Concerts macht es sich Live und in Farbe im Biergarten von acht&siebzig gemütlich, die Mimuse lädt zu Open Airs in den Rathausinnenhof Langenhagens und an den Jugendtreff Wiesenau, der bauhof Hemmingen schaut „on tour“ mit seinen Veranstaltungen im Laatzener Park der Sinne vorbei, das Leibniz Theater baut seine Bühne wieder am Azzurro Beach in Garbsen auf, und die TAK-Sommerresidenz entert mit seiner Kabarett-Woche erneut das Inselresort Wilhelmstein.

Aber auch in den Kulturtempeln gehen die Lichter wieder an, mit ausgeklügelten Hygiene- und Abstandskonzepten, für ein sicheres Staunen und Klatschen. Nach neun Monaten verzaubert das GOP wieder mit Varieté, passenderweise heißt das neue Programm „Wunderbar“, im Jazz Club geben sich die Szenegrößen wieder die Mikros und Instrumente in die Hand, im Brauhaus feiern Live-Musik und Flirt-Attacken ihr Comeback, und sogar in einigen Discotheken kehren die DJs an ihre Pulte zurück. Und dass Veranstaltungen demnächst viel stärker in einer Hybrid-Variante daherkommen werden als bisher, als Mischung aus Live- und Online-Erlebnis, beweist in beeindruckender Art die diesjährige, erstmalig digitale Ausgabe der IdeenExpo, die live auf die Handys und Tablets der Jugendlichen streamt, um sie für MINT-Berufe zu begeistern.

Nein, Corona ist noch nicht vorbei, hat in der Kultur, Wirtschaft und Gastronomie schwere Schäden angerichtet. Wie schwierig die Planungen eines Festivals wie der IntraRegionale waren, verrieten uns die Macher in unserem Monatsinterview. Im zweiten Teil unserer losen Reihe Stadtteilgeschichten haben wir Einzelhändlern und Kneipiers in der List und Oststadt den Pandemie-Puls gefühlt. Der Lindener Kneipeninstitution Izarro gratulieren wir zum 30-Jährigen, und für unsere Gastro-Jobbörse Koch sucht Löffel wurden wir mit Gesuchen nach Serviekräften, Herd-Heroes oder Restaurantleitungen fast überschwemmt. Aber das ist ja eigentlich ein gutes Zeichen: Es gibt in Hannover wieder genug zu tun, besser als anders herum!

Jetzt aber viel Spaß beim digitalen Schmökern! Wer weiterhin auf Print schwört, findet die magaScene aktuell an knapp 400 Auslegestellen im Stadtgebiet Hannovers. Falls sie an einigen Orten bereits vergriffen ist: Exemplare liegen immer bei uns im Treppenhaus in der Langen Laube 22/ Ecke Hausmannstraße.

Ausblick: Unsere August-Ausgabe erscheint am 27. Juli, u.a. mit der Poster-Beilage Urlaub dahoam, in der wir Euch nach der Premiere 2020 erneut wieder viele Tipps für einen „Sommer vorm Balkon“ geben werden: inklusive spannender Freizeitangebote, Ausflugs- und kulinarischer Geheimtipps.

Juli-Ausgabe der magaScene
Download