Am Dienstag, 2. März geht die die März-Ausgabe der magaScene in die Verteilung!
Und das erwartet Euch im Heft:

Während Deutschland weiterhin über Öffnungsperspektiven diskutiert, schafft Israel Fakten. Die dortige Regierung hat am 21. Februar einen grünen Impfpass eingeführt, mit dem bereits Geimpfte unter anderem wieder Fitnessstudios, Hotels, Theater oder Sportereignisse besuchen dürfen. Schon mehr als 3,2 Millionen Israelis können diese Vorteile bereits genießen. Ziel sei es, die Wirtschaft im Land wieder anzukurbeln.

In Deutschland wird über vermeintliche Privilegien für Geimpfte schon länger diskutiert. Die Antwort lautet aktuell überwiegend noch: Nein, das machen wir nicht! Was wäre eigentlich so schlimm daran, wenn bei erwiesener Nicht-Übertragung des Virus durch Geimpfte an andere, diese Personen mit ihren Einkäufen, Gastronomiebesuchen oder Reisen den Laden Deutschland langsam wieder hochfahren und so dafür sorgen, dass die später und hoffentlich bald Geimpften dann auch noch in ihr Lieblingsrestaurant gehen können, bevor es pleite ist?

Eine schwierige Diskussion, gewiss. Aktuell werden unsere Grundrechte massiv beschnitten. Sollten sie eingeschränkt bleiben, nur weil andere noch nicht geimpft sind? Als erster großer, deutscher Reiseveranstalter hat Alltours bereits angekündigt, voraussichtlich ab 31. Oktober Urlaub in der eigenen Hotelkette Allsun auf Mallorca, den Kanaren und Griechenland nur noch mit Corona-Impfung zu ermöglichen. Der Privatwirtschaft steht es nämlich offen, die Bedingungen zu bestimmen, zu denen sie Verträge mit ihren Kunden schließt. Diese Debatte bleibt spannend, und auch wir lugen am 3. März, einen Tag nach Erscheinen dieser Ausgabe, wieder nach Berlin zur KaMiKo und die nächsten, möglichen Schritte zu mehr Öffnungen und Freiheiten.

Redaktionell haben wir dem Thema Corona in dieser Ausgabe ein achtseitiges Spezial gewidmet. Schorse Schröder berichtet ab Seite 22 über seinen „Besuch“ im Impfzentrum auf dem Messegelände, Christian Bolte stellt Ihnen unsere lokalen Corona-Testzentren vor, und Jens Bielke hat sich die erste, digitale „Soirée mit OB“ aus dem MusikZentrum angesehen, in der neben Kultur-Verantwortlichen auch Künstler über ihre aktuell prekäre Lage berichteten.

Wir starten in diese März-Ausgabe aber mit einer Eröffnung - ein seltenes Kunststück in diesen Zeiten. Am 12. März geht mit einer digitalen Veranstaltung ab 18.00 Uhr das ZeitZentrum Zivilcourage an den Start. Wir haben mit den Verantwortlichen über diesen neuen, städtischen Lernort zum Thema Nationalsozialismus gesprochen. Ein Muss für alle Janas, egal ob aus Kassel oder Hannover.

Aber wir haben noch viel mehr zu bieten: Unser Redaktionsteam hat sich die Bäuche und Bäuchinnen vollgeschlagen und berichtet über Click-, Call- & Collect-Erlebnisse in der hiesigen Gastronomie, wir starten mit unserer neuen, von der Hannoverschen Volksbank präsentierten, Reihe „Sterne des Sports“, und unsere Online-Termin-Seiten verraten Euch auch im März, wo sich die Kultur aktuell im Netz tummelt.

Übrigens: Das zur Verfügung gestellte PDF kann aus rechtlichen Gründen nicht ausgedruckt werden, und es lassen sich auch keine Inhalte aus ihm herauskopieren. Es ist lediglich für die Nutzung auf mobilen Endgeräten gedacht. Wir bitten um Verständnis, dass wir unsere Urheberschaft auf diesem Wege schützen.

Wer weiterhin auf Print schwört, findet die magaScene aktuell an knapp 400 Auslegestellen im Stadtgebiet Hannovers. Falls sie an einigen Orten bereits vergriffen ist: Exemplare liegen immer bei uns im Treppenhaus in der Langen Laube 22/ Ecke Hausmannstraße.

März-Ausgabe der magaScene
Download
Stroetmann Verlag und Agentur GmbH
Lange Laube 22
30159 Hannover

Telefon: 0511 - 15551
E-Mail: redaktion@stroetmann-verlag.de

Impressum & Datenschutz